Gesucht nach

Vierundzwanzig

NOCH EINMAL ist die Tafel der Ausgangspunkt. Tilman Abegg von den Ruhrnachrichten ist mit dabei. Wir gehen Richtung Borsigplatz, wo ich bislang noch nicht so richtig umher gewandert bin. Vom Borsigplatz gehen wir nordwärts in die Oesterholzstraße und biegen links in die Dürener Straße ein. Am Hoeschplatz biegen wir wieder links ab und gehen zurück zur Weißenburgerstraße. Das Klangbild ist von PKW bestimmt, erst in…

weiterlesen

19. fascino per i grattacieli

Milano, Bosco Verticale (Vertical Forest). Faszination Wolkenkratzer. Fotos and Documentary film © arte.tv http://www.arte.tv/guide/de/058346-003-A/faszination-wolkenkratzer  

Dreiundzwanzig

MORGENS nordwärts zum Hafen. Zu Erwarten, das Gedröhn von LKW und PKW auf der Hauptstraße durch den Containerhafen. Klangliche Abwechslung bot ein schaufelnder Straßenreiniger auf dem Kopfsteinpflasterparkplatz hinter dem Alten Hafenamt und das leise Rattern und Heulen eines Containerkrans. Am Schmiedingbecken, hinter einem kleinen Verwaltungsgebäude ist der Verkehr leiser zu hören, dafür Entenquaken. Eine Rangierlok brummt laut und rattert beim Anfahren, die Anhänger hallen und…

weiterlesen

puuuuuhhhtuuut

Four days ago i arrived in the southern highlands, 1000 km from Lima. Here the air is thin, the sky is near and the vibe is so very different from the capitol… After getting used to the high altitude of Cusco i took my pututu for a walk to the sorrounding mountains peaks and shoulders. Here i found that it is not only these impressive…

weiterlesen

Zweiundzwanzig

MITTAGS von der Bleichmärsch am Brückendreick immer gen Osten, die Straßen flankiert von Wohnhäusern. Ein permanentes Summen ist zu hören von der Fabrikanlage jenseits der Bahntrasse, die etwas abseits rechterhand von meiner Gehrichtung liegt. Stimmen rufen einem älteren Mann hinterher. Sie kommen von zwei anderen, die ihre Hunde spazieren führen. Aus einem offenen Fenster klingt Kindgeschrei, bald schreit ein Zug auf den Gleisen. Die Straße…

weiterlesen

Einundzwanzig

NACHMITTAGS die Rheinische vom einen zum anderen Ende und zurück. Die Straße spielt eine Rolle in Stellenweise Glatteis von Max von der Grün. Eine Sekretärin wohnt dort und die Hauptperson passt sie ab, in einem Auto auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses parkend. Das Buch spielt vor 50 Jahren, die Straße wird eine andere gewesen sein: jetzt eine vierspurige mit Straßenbahnschienen auf den beiden mittleren…

weiterlesen

zwanzig

NACHTS entlang der Yorck, der Gneisenau, der Blücher, der Uhlandstraße. Es ist Herbstruhe, das Geräusch der Blätter auf der Straße, sehr vereinzelt laufen Männer auf der Straße. Einer im Park greift nach seinem Telefon und beginnt, leise zu reden. Die Blätter scharren unter meinem eiligen Schritt. Die Laternen leuchten ihr gelbes Licht. Zwei andere Männer mit einer Frau. Er Nummer Eins: Ja ich habe auch…

weiterlesen