Gesucht nach

parc animalier

Die dritte Station meiner Reise ist La Bourdette in St. Michel. Hier wohnen Jürg und seine Familie seit 20 Jahren und haben einen Tierpark gegründet. Außerdem ist er Vorstand des “Vereins für Kürbisfreunde”, Autor, Künstler, Musiker, Erfinder, Bibliothekar und Großvater mit Leidenschaft. Für seine Enkel hat er eine Zigarettenkistengitarre gebaut, das nächstes Projekt werden zwei Seifenkisten sein. Als ich vor 5 Jahren den Tierpark besucht…

weiterlesen

sieben

“Even the most striated city gives rise to smooth spaces: to live in the city as a nomad, or as a cave dweller. Movements, speed and slowness, are sometimes enough to reconstruct a smooth space. Of course, smooth spaces are not in themselves liberatory.” Gilles Deleuze *und *Félix Guattari

cantilever chairs

The thinner the marks, the more exclusive your furniture. The more generous the layout of your habitat, the higher your cognitive level. Unless you are being dislocated by external forces, of what little value are these structures then. “Was bedeuten diese Häuser? Wahrlich, keine grosse Seele stellte sie hin, sich zum Gleichnisse!“ – also sprach Zarathustra Image: „Cantilever chairs I“ – detail. Carpet, 133 x…

weiterlesen

Hinnøya – anthocyanin & carotiniod

On Hinnøya, birches are the dominant trees. There’s bushes and bright red berries, but I am not much of a botanist, I can’t name what I see. Autumn is still here, and people tell me it’s is very unusual; I should deem myself lucky that I can still experience this season here. It is much warmer than it should be, and my fleece and gloves…

weiterlesen

October 7th – Hinnøya

The guy at Sixt bilutleie in Narvik gave me a car that’s probably the worst choice for Norway – a tiny Kia Picanto. Although the streets here are in perfect shape – much better than you might think in this remote area, I would have expected them to be more like in Iceland – they curve around the steep slopes and I have to kick…

weiterlesen

sechs

inspecting regular arrangements

1751 m Teufe

Im Saar-Nahe-Bergland zwischen Lebach und Saarwellingen befindet sich der Nordschacht des Bergwerks Saar, welches das letzte aktive Steinkohlebergwerk im Saarland war.
Der Nordschacht war mit 1751 m Teufe der tiefste Schacht Europas.
Eine Superlative, die man womöglich nicht in dieser ländlichen Region vermutet.

Das weiße, knapp 50 m hohe Fördergerüst zählt zu den bedeutendsten Industriebauten des Saarbergbaus.
Eine weitere Superlative: Es war mit einem Gewicht von rund 800 Tonnen das schwerste Fördergerüst, das bis dahin (1987) im deutschen Bergbau errichtet wurde.

Ein Spaziergänger, dem ich begegne, schätzt die Anzahl der von Grubenschäden betroffenen Haushalte in der Gegend auf rund 20.000.
Dass ich unser Gespräch mit dem Audio-Rekorder aufnehme, möchte er nicht. Sein Schwager hat unter Tage gearbeitet, davor habe er größten Respekt, und schließlich hätten viele in der Gegend vom Bergbau profitiert.

starting the drone

Last week I made a flyover with a drone at the Phoenix See. Many thanks to Mr. P. Lambertus from Pixelhaus who was the pilot of the drone and Mr. D.Rojahn from the Stadtwerke Dortmund for making the flight possible with the permission!

Kern

Traversères Das Zelt ist mindestens 60 Jahre alt – Martin und sein Vater haben mehrere Sommerurlaube darin verbracht. Einen kleinen und idyllischen Campingplatz zu haben war seitdem einer seiner Träume, den er sich hier in seinem Garten verwirklicht hat. Aus seinem Schlafzimmer holt er eine Kiste, in der er das Zelt liegt.