Gesucht nach

Svolvaer

Svolvaer is the capital of Lofoten. It is – like most towns in Lofoten (yes, in Lofoten) located on the eastern side of the islands, where the weather is calmer than on the western half, which is facing the Atlantic Ocean. The view from here to the norwegian mainland is stunning. The people in Svolvaer are – and have always been – depending on fishing….

weiterlesen

Höchster Förderturm der Welt

Rund um das Göttelborner Feld lassen sich Kohlegräbereien bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen – und die Grube Göttelborn war eine der wichtigsten Gruben des Saarlandes. Im Jahr 2000 wurde hier nach über 100 Jahren die letzte Schicht gefahren. Nur sechs Jahre zuvor war der futuristische Förderturm über Schacht IV fertiggestellt worden. Er kostete 200 (!) Mio. Euro und ist mit 87 m der weltweit höchste…

weiterlesen

Rietveld und Ente

Saint-Martin d’Oydes. Auf der Ruine des alten Bauernhofs hat Rüdiger sich ein Haus gebaut. Aus Lehm, Stroh und dem Dachstuhl einer Schule in Mönchengladbach. Nachdem er bereits aus Garzweiler wegen des Braunkohleabbaus umgesiedelt worden war, siedelte er ein zweites Mal nach seiner Scheidung um. Seine Ziegen heißen Dolly, Püppchen, Tilly, Obelix, Zicke, Zora, Roxane, Cleverle, Tina, Bibbi und Coco.    

October 7th – Austvågøya

It is verticals, horizontals and bridges around here. The borders between the masses of sky/air, land/stone and sea/water dominate Austvågøya. A very thin strip between them is where humans can live on. Sharp silhouettes of these ancient rock strata againt the clear sky remind me why I started cutting paper in the first place; as the most direct way to create a line that is…

weiterlesen

Uncanny valley

In aesthetics, the uncanny valley is a hypothesized relationship between the degree of an object’s resemblance to a human being and the emotional response to such an object. The concept of the uncanny valley suggests that humanoid objects which appear almost, but not exactly, like real human beings elicit uncanny, or strangely familiar, feelings of eeriness and revulsion in observers. Valley denotes a dip in…

weiterlesen

wild west

Samiac / Bonac-Irazein . Mitten in den Pyrenäen und fast an der spanischen Grenze – Im 19. Jahrhundert gab es in der Gegend viele Kupferminen, Schmugglerhöhlen und Tanzbären. Heute gibt es wieder einige wilde Bären: in einer „Wiederbevölkerungsmaßnahme“ wurde 1996 eine slowenische Bärenpopulation im Arriège ausgesetzt. Birgit und Ralph sind in den 80ern aus Hamburg gekommen, erst mit dem Fahrrad, dann mit einem Renault 4….

weiterlesen

Legitimate Territory

At the Middle East Centre of the ‚London School of Economics’ Dr. Zeynep Kaya and I discussed the emergence of (kurdish) nationalism and the interrelation of liberal democratic notions to ethnic nationalist claims. ‚the meaning of self-determination associated with the norms of human rights and democratic rights is adopted by some sub-state nationalist groups because there is an emerging international normative framework that perceives the…

weiterlesen

Kaffeeküche

Als „Kaffeeküche“ bezeichnet man im Saarland die Grubenkantinen. Diese sind ein gefliester Mix aus Kantine, Stehbierhalle, Kiosk und Tante-Emma-Laden, in dem man z. B. auch Waschmittel oder Dosenwurst kaufen konnte. Nach der Ausfahrt aus dem Schacht kamen die Bergleute hierher, noch bevor es in die Waschkaue ging. Die Kaffeeküche neben der Schachtanlage Duhamel in Ensdorf hat noch immer geöffnet. Bergleute, die bis heute u.a. für…

weiterlesen

in the making of smoothness

last week i began to work with the wonderful sarah amores. 13 points in a square were the constraints to create a walking pattern. as she is walking from one point to the next, she follows a sedentary mode of progression in space. we then started to examine the investigation of movement creation from the perspective of smooth space. the line stands before the point….

weiterlesen